Jobcrafting als Teil der Employee Experience

Mit JobCrafting die Employee Experience ausbauen

Auf unserer beruflichen Reise machen wir alle unterschiedliche Erfahrungen und stellen oft fest, dass sich Geschichten wiederholen und die Herausforderungen bei vielen Unternehmen ähnlich sind. Nutze deshalb die Möglichkeiten des Jobcrafting und erweitere den Gestaltungsspielraum in deinem Alltag.


Was bedeutet Employee Experience (EEX)

Angelehnt an die Customer Experience, geht es um das Gesamtbild, welches Mitarbeitende durch sämtliche Berührungspunkte mit Unternehmen, Organisationen, Vorgesetzten, Produkten und Dienstleistungen erhalten und gewinnen.

Dabei geht es um Momente, Interaktionen und Eindrücken, die Mitarbeitende in der Interaktion mit Arbeitgebern beeinflussen: Vom Stelleninserat übers Vorstellungsgespräch zum Onboarding-Prozess, in ihrer Rolle und Funktion, tägliche To-Do’s und Routinen, Vorgesetztenverhalten, Weiterentwicklung und Perspektiven bis hin zum Austrittsgespräch (Offboarding).


Definition Customer Experience (CX)

Gesamtheit aller Eindrücke, die Kunden während der gesamten Dauer der Kundenbeziehung mit Unternehmen sammeln. Das beinhaltet alle individuellen Wahrnehmungen und Interaktionen des Kunden an sämtlichen Kunden-Kontaktpunkten.


EEX = CX


Fazit: Stehen die Mitarbeitenden eines Unternehmens im Zentrum, führt das zu einer erhöhten Kundenzufriedenheit.


Employees are the face of your brand.


Mitarbeitende bewirken und prägen eine #cx entsprechend ihrer eigenen Experience im Unternehmen.


Wer also begeisterte Kunden will, braucht begeisterte Mitarbeitende. Oft fehlt Unternehmen und Vorgesetzten das Sensorium für die Anliegen der Mitarbeitenden und das hat unmittelbar Auswirkungen auf die Kundenzufriedenheit. Eine gute #cx ergibt sich eben direkt aus dem Verhalten von Mitarbeitenden.


Mit JobCrafting die Employee Journey gestalten

Die Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitenden und dem Unternehmen kann mit einer Reise verglichen werden: Die Employee Journey mit all ihren möglichen Destinationen.



Die Employee Journey beginnt mit einer Orientierung über das Reiseziel (Vision) und mit der Suche nach einem Reisepartner (gemeinsame Werte). Das Ziel und die möglichen Routen (Leitbild / Strategie) sind abzustimmen.

Nach einem erfolgreichen Start mit einem gelungenen Onboarding beginnt das eigentliche Entdecken und Gestalten der gemeinsamen Reise.


Nutze den Gestaltungsspielraum auf deiner Employee Journey


Setze die 3 Grundelemente des JobCrafting Tag für Tag um und gestalte damit deinen (Weiter-)Entwicklungspan auf deiner beruflichen Reise und Weiterentwicklung: 1) Aufgaben gestalten 2) Beziehungen weiterentwickeln und 3) die Wahrnehmung deiner Arbeit und Rolle reflektieren.


Nutze dazu diese einfache Vorgehensweise: Welche Tätigkeiten geben/rauben dir Energie, mit welchen verbringst du wenig/viel Zeit. Das gleiche machst du mit den Personen aus deinem beruflichen Umfeld.





Transformiere die Ergebnisse in konkrete Massnahmen. Nutze dazu die "Blue Ocean light"-Methode:




Der Mentor als Begleiter

Du findest den Einstieg ins JobCrafting nicht und fühlst dich auf deiner Employee Journey alleine? Mit einer Aussensicht lässt sich die eigene Arbeit aus einer anderen und neuen Perspektive betrachten.


Einen Mentoren an der Seite zu wissen, steigert die Qualität deiner Employee Experience und schafft Raum für neue Sichtweisen und Handlungsalternativen. Wer Unterstützung annimmt, kann auch andere weiterbringen und mit auf die Reise nehmen: werde mit den eigenen Erfahrungen ebenfalls zum Mentoren für andere Teammitglieder.


Das Leben kennt keinen Masterplan. Don't wait - create!


Mit einem unvoreingenommenen und neutralen Mentoren mit langjähriger Führungserfahrung im Bankenumfeld Klarheit und Sicherheit gewinnen.


Christian Liechti

Mentor Coach Zukunftsgestalter

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen